Unterbrechungsfreie Stromversorgung für Messtechnik in Fahrzeugen

Wer in Fahrzeugen Ströme messen will, braucht eine sichere Stromversorgung der Messtechnik. Besonders wichtig ist dies bei längeren Standzeiten – denn das Laden über die Autobatterie kann die Ergebnisse verfälschen.

Mit KLARI-CHARGE 2 stellt Klaric ein autarkes Stromversorgungsmodul für Erprobungsfahrzeuge vor. Der Stuttgarter Spezialist für Messtechnik schließt mit dem Modul eine wichtige Lücke. Wer Ströme sicher und exakt messen will, muss auch bei ungeplant langen Standzeiten für eine stabile Stromversorgung der Messeinheit sorgen. Nur so kann die Messung kontinuierlich fortgeführt werden, ohne das Messdatenverluste entstehen.

Der integrierte LiFePo4-Akku hat eine Kapazität von wahlweise 3,3 oder 6,6 Ah. Er wird bei Bedarf über die intelligente Ladeeinheit aus dem Fahrzeugbordnetz heraus geladen. Das automatische Nachladen kann über eine frei einstellbare Schwelle der Bordnetzspannung, einen Digital-Eingang (z.B. Zündung) oder durch Triggern auf eine CAN-Botschaft erfolgen.

Bei längerem Stillstand des Fahrzeugs kann der Akku über die Notladefunktion auch dann aus dem Fahrzeugbordnetz geladen werden, wenn der Motor abgestellt ist. So werden die Messungen verlustfrei und kontinuierlich fortgeführt. Die Notladefunktion ist zu- oder abschaltbar.

Bei Langzeitmessungen mit einem KLARI-CORD-4-Messmodulen können bei vollgeladenem Akku Standzeiten von 2 bis 5 Tagen ohne Nachladen überbrückt werden.

Die Bedienung erfolgt über eine Folientastatur, für die Statusanzeige ist ein beleuchtetes LCD-Display integriert.

KLARI-CHARGE 2 ist zur Versorgung beliebiger Messtechnik geeignet.